• Grey Facebook Icon

© Glückslabor | Berlin | Kontakt | keinen Workshop mehr verpassen | Impressum 

Das Glückslabor wird heute 1 Jahr

February 13, 2018

Das Glückslabor hat Geburtstag!

 

Das Glücklabor und somit meine Selbständigkeit werden heute ein Jahr alt bzw. jung. Zeit, um hier mal kurz innezuhalten. Gerne will ich die Zeit auch dafür nutzen, um euch Mut zu machen, eure eigenen Projekte durchzusetzen und dran zu bleiben.

 

Los geht´s:

 

 

Als ich mich vor einem Jahr selbständig gemacht habe, wusste ich ehrlich gesagt gar nicht was mich erwarten würde. Ich hatte eine grobe Vorstellung davon, auch, dass es nicht immer einfach werden würde, aber schau selbst:

 

Nach meinem befristeten Vertrag war klar, dass ich gerne als Coach und Psychologin arbeiten wollte. Alle angebotenen Jobs auf dem Markt für Festanstellungen haben mir aber überhaupt nicht zugesagt. Daher gab es nur eine Möglichkeit: Es selbst probieren. Da ich manchmal sehr impulsiv sein kann, gab es für mich in dem Moment auch keine andere Option und somit kein zurück mehr. Ich meldete mich für einen vom europäischen Bildungsfonds finanzierten 5-wöchigen Existenzgründerinnenkurs für Frauen in Berlin an (für mehr Infos oder Interesse hieran kontaktiere mich gerne).

 

In dieser Zeit lernte ich viele motivierte Frauen kennen, die teilweise schon Unternehmerinnen waren. Hier habe ich bereits erfahren wie wichtig es ist, sich mit gleichgesinnten Menschen zu umgeben. Ich war mit meiner Idee nicht mehr alleine, sondern hatte Input aus ganz verschiedenen Sparten. Super spannend!

 

In dem Kurs habe ich außerdem gelernt, dass ich als Selbständige viele Rollen gleichzeitig bedienen werde und verschiedene Dinge auf einmal anstanden: die Anmeldung beim Finanzamt, CI, USP überlegen, Website erstellen, Visitenkarte bestellen, Pitch überlegen, Zielgruppenanalyse bzw. Persona erstellen etc. etc. Anfänglich kosteten mich all diese Dinge unfassbar viel Zeit. Hätte ich damals gewusst wieviel Zeit ich investieren muss, ohne überhaupt einen Cent zu verdienen hätte ich vielleicht gar nicht erst angefangen. Aber die Arbeit war es definitv wert:

Es hat auf der anderen Seite auch sehr viel Spaß gemacht an meinem eigenen „Baby“ zu arbeiten. Ich bildete kleine Erfolgsteams, in denen wir angehenden Einzelunternehmer/Innen uns gegenseitig unterstützten und offene Fragen gemeinsam klärten.

 

In den ersten Monaten war ich hauptsächlich nur damit beschäftigt und hatte gar keine Zeit inhaltlich auf die Thematik „Glück“ und positive Psychologie einzugehen. Gleichzeitig wuchs der Druck Geld zu verdienen und ich suchte mir verschiedene freiberufliche Stellen, die meinem Fachgebiet entsprachen. Das klappte aber nicht immer, weshalb auch mal wieder kleinere Jobs wie z.B. kellnern anstanden, um einige Monate überbrücken zu können. Auch das mache ich immer noch alles mit Herzblut, da ich das große Ziel nie aus dem Blick verliere. Außerdem mag ich die Kolleg/Innen. Hier auch mal ein DANKE an euch. Ihr seid toll!

 

Trotzdem gab es auch kritische Zeiten, in denen ich körperlich und geistig ziemlich ausgelaugt war von all dem Input und all den Terminen. Ich nahm mir zu wenig Zeit auszuspannen und hatte teilweise ein schlechtes Zeitmanagement, da ich das Gefühl hatte, ich müsste mehr arbeiten, mehr Termine vereinbaren, mehr netzwerken, um so schnell wie möglich erste Erfolge zu erzielen. Ein wenig mehr Urlaub oder Auszeit zwischendrin hätten sicherlich meiner Seele besser getan. Ich habe selbst als Stressbewältigungstrainerin meine eigenen Grenzen in einigen Moment nicht eingehalten. Dafür weiß ich jetzt umso besser, wie und wann ich meine Pausen effektiv gestalten kann und wie wichtig ein gutes Zeitmanagement ist. Ein weiterer Lerneffekt in dem Jahr!

Ich entfloh Ende des Jahres dem Berliner Winter für 5 Wochen und besuchte zum ersten Mal Thailand, was mich sehr inspirierte und mir auch einen Perspektivwechsel in meinen Job einbrachte.

 

Nach diesem Urlaub und auch je mehr Zeit in meiner Selbständigkeit ins Land gegangen war desto mehr merkte ich auch in welche Richtung mein Herz schlug. Ich stieß auf die digitale Nomaden Szene und merkte schnell, dass das ein Weg und somit ein weiteres Standbein für mich sein könnte. Sobald ich mich mehr damit beschäftigte, desto mehr Menschen schienen davon zu sprechen und mir in diesem Bereich helfen zu wollen. Ich habe seit langem mal wieder ein richtiges „Flow Erleben“ gehabt. Das war der Beweis dafür, dass der Herzensweg immer der mit dem geringsten Widerstand ist.

 

Ich vernetze mich zurzeit mit immer mehr Menschen, die alle in dieselbe Richtung gehen wie ich. Daneben gehe ich aber auch immer noch meinem anderen Herzensweg nach. Das sind „Offline“ Seminare und Aufstellungen (Moment: was ist eine Aufstellung? Mehr zu dem Thema findest du auf meiner Website unter "Aufstellungen" https://www.glueckslabor-coaching.com/systemischeaufstellungen) geben mit den Schwerpunkten Stressbewältigung, Achtsamkeit bzw. achtsames Leben, Kommunikation, Zwischenmenschliche Beziehungen, Glück und Erfüllung im Alltag und generell im Leben.

Mein Fazit ist heute: Ich würde es immer wieder tun, nur vielleicht ein bisschen anders. Allerdings ist gerade erstmal das erste Jahr vorbei und man sagt, dass Selbständige in der Regel zwei Jahre brauchen, um sich auf dem Markt durchsetzen zu können. Aber: Arbeit macht die meiste Zeit unfassbar viel Spaß und fühlt sich überhaupt nicht wie Arbeit an. Das war früher für mich überhaupt gar nicht vorstellbar bzw. vollkommen außerhalb meiner Matrix. Sowas gibt es aber tatsächlich. Das bedeutete gerade in diesen Moment aber auch, dass ich offen sein „musste“ für eine mögliche andere Richtung in meiner Selbständigkeit.

 

Selbständigkeit für mich bedeutet nun auch Offenheit für Veränderungen. Die Selbständigkeit ist ein Prozess mit viel Bewegung und keineswegs statisch. Es ist wichtig, nicht an den alten Zielen festzuhalten. Gerade wenn man vielleicht merkt, dass es in die eine Richtung nicht weitergeht.

 

Da ich immer wieder auch auf positives Feedback zu meiner Arbeit stoße, habe ich das Gefühl etwas richtig zu machen. DANKE hierfür an meine Freunde und lieben Kolleg/Innen! Fühl dich angesprochen ;)

Mein Projekt für 2018: Einen Podcast und einen Online Kurs entwickeln zum Thema „Glückliches und erfülltes Leben“ und natürlich mehr Menschen dazu verhelfen sich besser selbst kennenzulernen und immer mehr Zutaten für ihre eigene Glücksformel zu erlangen.

Zusammengefasst sind hier meine Lernerfahrungen und Tipps für (angehende) Unternehmer/Innen:

 

- aus der Comfortzone treten lohnt sich! Es ist natürlich bequemer im alten Job zu bleiben, die üblichen Aufgaben zu erledigen. Sobald du aber nur einen kleinen Drang in dir verspürst oder dieses kleine vorsichtige innere Anklopfen an deine Unternehmertür: MACH ES!

 

- hab Mut

 

- starte nicht von 0 auf 100 ohne Absicherung in die Selbständigkeit

 

- reduziere deinen Job vielleicht auf Teilzeit und schaue nebenbei, ob deine Idee laufen könnte

 

- baue dir idealerweise vorher ein Netzwerk auf

 

- umgebe dich mit Gleichgesinnten

 

- baue mehrere Standbeine auf (ich habe z.B. Online und Offline Kurse in Planung sowie Gruppenangebote und Einzelangebote)

 

- Pausen sind super wichtig, Urlaub genauso, auch wenn du gerade das Gefühl hast, es dir nicht erlauben zu können: plane diesen am Besten Anfang des Jahres ein und plane deine „Business Termine“ darum herum, sonst nimmst deinen Urlaub nicht

 

- Höre Podcasts zu deinen Themen

 

- Schau dir Videos an zu deinen Themen

 

- Lerne aus dem Fehlern der anderen

 

- Scheue dich nicht vor Akquise, zeig was du kannst!

 

- Überleg dir dein WARUM (darauf kannst du dich immer wieder berufen, wenn du mal eine schlechte Zeit hast und vielleicht alles hinwerfen willst)

 

- probiere dich aus (Schaue wohin dein Herz schlägt)

 

- sei offen für Veränderungen (es bringt nichts an deinen ersten Zielen festzuhalten, wenn du merkst, dass du eigentlich doch lieber in eine andere Richtung gehen willst)

 

- entwickele eine Morgenroutine (bei so viel Veränderung und Unsicherheit um dich herum ist es gut einen Faktor am Tag zu haben, der immer wieder auftaucht. Das gibt dir ein klein wenig Sicherheit.)

 

- HAB SPASS bei der Sache

 

- SMILE

 

Ich hoffe, dass ich dich ein klein wenig motivieren oder inspirieren konnte. Wenn du Fragen oder Anmerkungen hast, kannst du dich jederzeit gerne bei mir melden <3

 

Herzliche Grüße von Alexandra aus dem Glückslabor

 

 

Please reload

Meine letzten Einträge
Please reload

Abonniere meinen Newsletter für neue Blogeinträge und Workshops